FF Ollern baut an Rekord-Schlauchleitung am Großglockner mit

Erstellt am 19. Juni 2022 | 18:04
Lesezeit: 2 Min
Vierzig Feuerwehren aus Österreich errichteten gemeinsam eine 9.300 Meter lange wasserfördernde Schlauchleitung mit dem größten jemals gemessenen Höhenunterschied: 1.435 Meter von der Kassenstelle Ferleiten bis auf die Edelweißspitze. Mit dabei auch Einsatzmannschaft und Geräte der Feuerwehr Ollern.
Werbung
Anzeige

Herbert Obermaißer, Roman Obermaisser, Michael Reinsperger und Manfred Keiblinger reisten  am Freitagvormittag nach Bruck an der Großglocknerstraße. Nach der ersten Einweisung vor Ort fand in der Landesfeuerwehrschule die Einweisung der Maschinisten statt. Dabei wurden Berechnungen und Standorte der Tragkraftspritzen vorgestellt. In Summe galt es beim Weltrekordversuch 225 Bar an statischem Druckverlust mittels Pumpenleistung zu überwinden.  

Am nächsten Morgen folgte um 6.45 Uhr die Befehlsausgabe und um 10 Uhr erfolgte der Start zum Weltrekordversuch. Immer wieder kam es zu großen Druckschwankungen in der 42.000 Kilogramm schweren Zubringerleitung. Diese mussten von den Maschinisten ausgeglichen werden.

40 Folgetonhörner verkündeten den Weltrekord

Kurz nach 12 Uhr schallten vierzig Folgetonhörner vom Großglockner. Das Ziel war erreicht! Der Weltrekord aufgestellt.

„Wir freuen uns, dass wir Teil des Weltrekordes sind und danken ganz besonders unserer eingesetzten Mannschaft für ihren besonderen Arbeitseinsatz am Großglockner“, kommentiert der Kommandant der FF Ollern Stefan Obermaißer die Leistung.

Werbung