Neuer Eingang und eine zweite Schau. Bei der Eröffnung des neuen Eingangsgebäudes gab Landesrat Eichtinger eine Kooperation mit Oberösterreich bekannt.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 08. Mai 2019 (04:08)
NOEN
Der neue Eingang zur Garten Tulln: nachhaltig und ökologisch wertvoll gestaltet in Holzbauweise. Drei Regenwasserzisternen reduzieren den Trinkwasserbedarf, auch die Photovoltaikanlage und die Luft-Luft-Wärmepumpe sind am neuesten Stand der Technik.

Am „Tag der Arbeit“ gab es auf der Garten Tulln zwei gute Gründe zu feiern: Erstens wurde das neue Eingangsgebäude offiziell eröffnet, zweitens gibt es eine neue Zusammenarbeit mit dem Land Oberösterreich und der dortigen Landesgartenschau „Bio.Garten.Eden“ in Aigen-Schlägl.

„Mit dem neuen Eingangsgebäude erhöhen wir den Komfort für unsere Gäste und schaffen es, noch mehr Menschen für die Idee der ökologischen Gartenkultur zu begeistern“, betonte Landesrat Martin Eichtinger. In nur sieben Monaten Bauzeit sei ein wunderbares Gebäude in Holzbauweise entstanden, das neben Kassen- und Infobereich auch den Shop beherbergt.

„Mit dem neuen Eingangsgebäude erhöhen wir den Komfort für unsere Gäste und schaffen es, noch mehr Menschen für die Idee der ökologischen Gartenkultur zu begeistern“

Bei der Gestaltung stand der nachhaltig-ökologische Gedanke im Mittelpunkt, wie Architekt Thomas Jedinger betonte. Sorgsam sei darauf geachtet worden, den bestehenden Baumbestand weitgehend zu erhalten. Der neue Eingangsbereich ermöglicht außerdem den direkten, barrierefreien Zugang vom Besucherparkplatz zur Landesgartenschau.

Mit ihren 60 Schaugärten stehe die Garten Tulln seit mehr als zehn Jahren für Grünraum und Lebensqualität. „Wir sind die Gartenhauptstadt des gesamten Landes, also dieser Republik“, sagte dazu Bürgermeister Peter Eisenschenk. Unterstützt werde das jetzt auch noch mit einer Werbekampagne, die es in dieser Form noch nie gegeben habe, in die die Stadtgemeinde rund 150.000 Euro investiert.

Was die Kooperation mit Oberösterreich angeht: Gartenliebhaber mit einer Dauerkarte aus Tulln können künftig auch die Schau in Aigen-Schlägl besuchen und vice versa gilt das Gleiche. Ebenso ist mit dem Erwerb eines Tagestickets ein vergünstigter Eintritt im jeweils anderen Bundesland möglich.