Garten Tulln verzeichnet schon drei Millionen Besucher . Als Ausflugsziel, Erholungs- und Freizeitort, Gartenkompetenzzentrum, Forschungs- und Bildungseinrichtung und Vorzeigebeispiel für naturnahes Gärtnern wurde die Tullner Gartenschau zum Besuchermagnet.

Von Christa Wallak. Erstellt am 22. Juli 2021 (16:01)
New Image
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Martin Eichtinger überreichten der dreimillionsten Besucherin Tanja Friedrich einen ökologischen Blumenstrauß aus Pflanzen der Garten Tulln sowie einen Familiengeschenkskorb.
Usercontent, NLK Schaler

Gestartet ist die Garten Tulln im Eröffnungsjahr 2008 mit über 300.000 Besuchern, 2011 überschritt man die erste Millionen. Fünf Jahre später erreichten die Gäste der Garten-Erlebniswelt die Zwei-Millionen-Marke und im 14. Jahr des Bestehens war es nun soweit: Tanja Friedrich mit ihren Söhnen Nico und Moritz aus Tulln an der Donau war die dreimillionste Besucherin. 

„Gärten bieten für uns Menschen gerade in der jetzigen Zeit so viele Möglichkeiten und sind auch Heimat von zahlreichen Pflanzen und Tieren. Auf der Garten Tulln holen sich unsere Besucherinnen und Besucher viele Gestaltungsideen und Pflegetipps für Gärten, Balkone oder Terrassen. Mehr als drei Millionen Gäste überzeugten sich von diesem umfangreichen Angebot“, freut sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Durch den gemeinsamen Standort der Garten Tulln und der Umwelt-Bewegung „Natur im Garten“ entstand das Gartenkompetenzzentrum Niederösterreichs und eine Wissenszentrale für alle Gartenthemen. „Die Garten Tulln ist mit 70 Schau- und Mustergärten mehr als eine ökologische Gartenschau: Sie ist auch Erholungs- und Freizeitort, Forschungs- und Bildungseinrichtung, Kinderparadies und nationales und internationales Vorzeigebeispiel für naturnahes Gärtnern“, erklärt Landesrat Martin Eichtinger. 

Laufend innovative Neuigkeiten 

„Besonders stolz macht mich der unglaubliche Innovations- und Entwicklungsdrang, jährlich Neuigkeiten zu präsentieren“, so Eichtinger weiter.

Seit heuer ist eine eigene Telefonzelle mit direkter Verbindung zum „Natur im Garten“-Telefon, der ökologischen „Rat auf Draht“-Hotline für alle Fragen rund ums naturnahe Gärtnern, eingerichtet. Neue Highlights sind der Spiegelgarten mit Natursteinmauern und Brunnen zum Verweilen sowie der Phänologie-Garten mit lehrreichen Informationen zu den zehn Jahreszeiten im Kalender der Natur.

Der 30 Meter hohe Baumwipfelweg mit Blick zu Schneeberg und Ötscher wurde neu beschildert.

„Die Garten Tulln als touristischer Leitbetrieb ist mit ihrer Erfolgsgeschichte einer der zentralen Faktoren für unsere Positionierung als Gartenhauptstadt Österreichs. Sie ist ebenso Frequenzbringer für unsere Wirtschaft als auch Wissens- und Erholungsraum für viele Tullerinnen und Tullner“, ergänzt Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Garten Tulln. 

Die „Natur im Garten“ Erlebniswelt ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel in Niederösterreich, sondern auch Botanischer Garten und EMAS zertifiziert. Seit 2019 gehört die Garten Tulln zu den „Austrian Leading Sights“, den bedeutendsten Ausflugszielen in Österreich.