Emotionale Blumenschau in Tulln. Attraktive Highlights und ein nostalgischer Blumencorso werden geboten.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 28. Juli 2020 (16:36)
Messeleiter Thomas Diglas, Projektleiterin Michaela Brunner (im Auto), Geschäftsführer Wolfgang Strasser und Engelbert Baum (Team Oldtimermesse) beim geschmückten Austin.
Urbanitsch

Vom 3. bis 7. September wird am Tullner Messegelände die Gartenbaumesse als eine „emotionale Blumenschau“, wie Geschäftsführer Wolfgang Strasser erklärte, stattfinden.

In Kooperation mit der Oldtimermesse wird in der neuen Donauhalle „Tradition auf Moderne“ treffen und 67 prächtig geschmückte Oldtimer werden den ersten Blumencorso 1953 in Erinnerung rufen.

„Der historische Blumencorso in der neu eröffneten Donauhalle ist der aktuelle Höhepunkt einer langen Messetradition“, ist sich Strasser sicher. Es wesentlich, dass die Messeveranstaltung überhaupt möglich sei und „die Messe Tulln in enger Abstimmung mit den öffentlichen Behörden ist.“

Höchstes Augenmerk wird auf die Sicherheit in Bezug auf Covid 19 gelegt. So sichert eine Gesamtfläche von 200.000m , davon 170.000 m Freigelände, dass eine vier Meter Abstandsregel durchführbar sein wird.

Höchstes Augenmerk auf Sicherheit gelegt

„Es gibt sechs verschiedene Eingänge, der Durchfluss der Personen und alle Auflagen werden gesichert sein“, erläuterte Strasser. Weiter fügte der Geschäftsführer hinzu, dass die Besucher in einer überschaubaren Zeit in den Hallen verweilen würden. Das Messe-Team sei auch auf „kurzfristige Vorschreibungen vorbereitet, denn wir haben Verantwortung für unsere Besucher.“

450 Aussteller präsentieren am Messegelände alles rund um das Thema Garten. „Die Gartenbaumesse ist die wichtigste Veranstaltung für die grüne Branche und eine wichtige Plattform. Heuer steht die Regionalität im Vordergrund“, so Messeleiter Thomas Diglas.

Schwerpunkt liegt auf Regionalität

Es fehlt auch das „Internationale“ vor „Gartenbaumesse“. Der Fokus liegt auf Niederösterreich, Wien und benachbarte Bundesländer. „Wir gaben auch keinen einzigen Euro für Werbemaßnahmen im Ausland aus“, so Strasser.

Neben dem Blumencorso in der Donauhalle werden viele weitere Highlights geboten. Darunter die größte Poolausstellung sowie die neuesten Trends in der Gartengestaltung. Auch zahlreiche Sonderschauen sind am Gelände zu finden.

Der diesjährige Schwerpunkt der Landes-Landwirtschaftskammer NÖ ist einer umfangreichen Sortenschau von heimischem Gemüse und Obst gewidmet.

Auf der ORF-Bühne gibt es Gartentipps und bunte Floristenshows.

Gestaltungsmöglichkeiten für den Garten präsentiert der GalaBau im Freigelände.