Platanen und Pfotenhilfe in Muckendorf-Wipfing. Problembäume, Dringlichkeitsanträge sowie Aufträge waren Thema der Sitzung.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 08. August 2020 (05:20)

Bürgermeister Hermann Grüssinger informierte, dass es in der Gemeinde ein paar ältere Bäume gibt, die große Probleme machen. Unter anderem auch die etwa 25 Jahre alte Platane in der Kreuzung Schloßgasse-Lerchengasse. Diese beschädigt nicht nur den Asphalt - die Wurzeln heben die Straße -, sondern vor allem den Kanal. Manche Anrainer stört der große Baum, andere wiederum würden die Platane missen. „Ersatzpflanzungen werden vorgenommen“, sagt Grüssinger.

Weiters teilte er mit, dass „Tempo 30“ in der Schulgasse nur möglich sei, wenn Umbauten in der Straße erfolgen. Diese werden nun um 33.000 Euro durchgeführt. Eine Geschwindigkeitsbeschränkung fordert auch Gemeinderätin Johanna Nagl (die übrigens in Sachen Platanen-Fällung gerne die Meinung eines Baumspezialisten gehört hätte). In einem ihrer drei Dringlichkeitsanträgen fordert sie Tempo 50 zwischen Muckendorf und Wipfing. Hermann Grüssinger teilte mit, dass es diesbezüglich vor einigen Wochen eine Besprechung gegeben hat. Im Herbst werden dort Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, daraufhin wird die BH die Tempobeschränkung regeln.

Ein weiterer Dringlichkeitsantrag betraf eine Subvention der Tullner Pfotenhilfe. Amtsleiter Johann Holzmann bot eine Einschaltung in der Gemeindezeitung an. So könne jeder Bürger die Tierhilfe (siehe Infobox) unterstützen.

In der Gemeinderatssitzung wurden auch verschiedene Aufträge vergeben: Für den Straßenbau 118.000 Euro, die Erweiterung der P&R-Anlage beim Bahnhof 210.000 Euro sowie die Elektroarbeiten beim Tribünenbau 58.000 Euro.

Im Gemeindeamt wird ein Treppenlift für 18.800 Euro installiert. Dieser hält auch das Gewicht von Elektrorollwägen aus. Außerdem wird bei der Wasserversorgungsanlage eine Entmanganung und -enteisung installiert.