Bausperre in Königstetten beschlossen. Pro Bauplatz dürfen maximal ein bis zwei Wohneinheiten entstehen. Diese Bausperre tritt ab sofort für zwei Jahre in Kraft.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 11. April 2021 (04:56)
Zu einem Jubiläum erhalten Königstettner Gemeinderäte ein Präsent. Thomas Paier erhielt zu seinem 20. Geburtstag ein Bild von Bürgermeister Roland Nagl überreicht. Doris Hahn feierte ebenfalls einen runden Geburtstag, war aber bei der Sitzung nicht anwesend.
Gutscher, Gutscher

Für Überraschung in der letzten Gemeinderatssitzung sorgte der Dringlichkeitsantrag von Bürgermeister Roland Nagl: Aufgrund der wachsenden Bevölkerungsanzahl von Königstetten in den letzten Jahren ist auch in Zukunft von einer weiteren Zunahme auszugehen, wodurch ein erhöhter Druck auf Baulandverdichtungen entsteht. Im Sinne eines wirtschaftlichen Einsatzes öffentlicher Mittel sowie eines sparsamen Umgangs mit vorhandenen Ressourcen soll durch eine vorausschauende Gestaltung des Gemeindegebietes die bestmögliche Nutzung und Sicherung des Lebensraumes bzw. der Lebensqualität für die Bürger gewährleistet werden.

Die Bausperre (für „Bauland Wohngebiet“ und „Bauland Kerngebiet“) erfolgt zur Sicherung der Durchführung der beabsichtigten Änderung des Örtlichen Raumordnungsgesetzes. „In Wahrheit verschaffen wir uns damit Zeit“, erklärt Nagl.

Von der Bausperre ausgenommen ist die Errichtung von ein bis zwei Wohneinheiten pro Bauplatz, Umbauvorhaben sowie Betriebe.

Da es noch keine Einreichung des Bauvorhabens in der Neuwaldegger Straße gibt, ist auch dieses Projekt von der Bausperre betroffen. Die Sperre gilt für zwei Jahre und wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Rechnungsabschluss 2020 war in Ordnung

Die Eröffnungsbilanz bildet die Grundlage für den Rechnungsabschluss. Sie gliedert sich in Aktiva und Passiva von je 33,32 Millionen Euro (siehe Infobox). Die Bildung einer Eröffnungsrücklage von 10.880.000 Euro wurde ebenfalls beschlossen. Als Stichtag für die Erstellung des Rechnungsabschlusses wurde der 15. Jänner festgelegt. Abweichungen zum Voranschlag von mehr als zehn Prozent, jedoch mindestens 5.000 Euro, werden künftig im Rechnungsabschluss begründet.

Der Prüfungsausschuss kontrollierte im Vorfeld den Rechnungsabschluss. Die Vorsitzende Gabriele Zeman teilte mit, dass „der Rechnungsabschluss sachlich und rechnerisch richtig ist.“ Dem Rechnungsabschluss wurde mehrheitlich zugestimmt (eine Enthaltung: FPÖ).

Saisonkarten mit Frühbucherbonus

Die Eintrittspreise des Parkbads bleiben im Wesentlichen so wie gehabt. Ab heuer gibt es erstmals Frühbucherbonus-Saisonkarten, die von 14. April bis 11. Mai am Gemeindeamt und von 12. bis 30. Mai direkt an der Parkbadkassa erworben werden können. Schulkinder aus Königstetten (Jahrgänge 2006 bis 2014) erhalten einen Gratis-Badeausweis. Corona-bedingt dürfen auch heuer maximal 500 Personen ins Parkbad.

Weiters wurden zwei Darlehensaufnahmen von 510.000 Euro (Wasserversorgungsanlage) und 620.000 Euro (Abwasserableitungsanlage) für die Sanierung der Hochstraße beschlossen. Die Bauarbeiten starten nach Ostern, es gilt ein allgemeines Fahrverbot bis Ende August.