Robert Bayer posthum geehrt

Durch den Tod eines ÖVP-Gemeinderates kommt Verera Nimmervoll neu in den Gemeinderat in Fels. Mehrere Personalrochaden in Ausschüssen waren ebenfalls notwendig.

Günter Rapp Erstellt am 05. Oktober 2021 | 19:22
440_0008_8196184_tul40_32_nimmervoll_bauer_stauber_fels.jpg
Verena Nimmervoll wurde als neue Gemeinderätin von Bürgermeister Christian Bauer (mitte) angelobt. Erwin Stauber ist neuer Geschäftsführender Gemeinderat.
Foto: Rapp

Einstimmigkeit prägte die jüngste Gemeinderatssitzung, die Corona-bedingt wie bisher in der Mehrzweckhalle stattfand.

Gleich zu Beginn erfolgte die Angelobung von Verena Nimmervoll als neue Gemeinderätin der ÖVP. Die personelle Veränderung war nach dem Ableben von Geschäftsführendem Gemeinderat Robert Bayer notwendig. Er war 21 Jahre im Gemeinderat. „Robert Bayer hat die Gemeinde geliebt und für die Gemeinde gelebt“, so Bürgermeister Christian Bauer. Vom Gemeinderat wurde der Verstorbene posthum mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Marktgemeinde Fels geehrt.

Anzeige
Anzeige

440_0008_8196183_tul40_32_ehrenzeichen_bayer_robert_post.jpg
Eine Rose, das Goldene Ehrenzeichen und die Urkunde am Platz, wo Robert Bayer zuletzt gesessen war.
Rapp

Als neuer Geschäftsführender Gemeinderat wird künftig ÖVP-Gemeinderat Erwin Stauber fungieren. Seine Wahl erfolgte geheim: 15 von 16 Stimmen für Stauber, eine ungültig. Er bleibt weiterhin Ortsvorsteher von Thürnthal.

Auch in verschiedenen Verbänden waren Um- und Nachbesetzungen notwendig. Erwin Stauber ist künftig im Umweltausschuss sowie Wasserverband Wagram und Feuersbrunner Graben-Verband tätig, Verena Nimmervoll im Bau-, Bildungs- und Finanzausschuss der Marktgemeinde Fels. Im Abfallverband Tulln wird die Gemeinde durch Geschäftsführende Gemeinderätin Jutta Widermann vertreten.

Noch im Oktober wird mit der Errichtung eines Abwasserpumpwerks im Bereich der neuen GEDESAG-Wohnanlage beim Bahnhof Fels begonnen. Der Auftrag wurde an Firma Xylem Water Solutions Austria GmbH zum Preis von 34.330 Euro vergeben, die Kosten übernimmt vereinbarungsgemäß die Wohnbaugesellschaft GEDESAG.