Der Falstaff bewertete die Heurigen im Bezirk Tulln. Das Gourmetmagazin veröffentlichte seine aktuelle Wertung, in der zahlreiche Betriebe aus dem Bezirk glänzen.

Von Thomas Peischl und Günter Rapp. Erstellt am 20. Juli 2021 (04:11)
440_0008_8127045_tul28_35_ml_stefan_bauer_jun20_011.jpg
Karin und Stefan Bauer erzielten im Falstaff eine Top- Bewertung: „Unsere jahrzehntelange konsequente Qualität macht sich eben bezahlt.“
privat, privat

Rechtzeitig zur Sommer Hochsaison veröffentlichte der „Falstaff“ seine aktuelle Heurigen- und Buschenschank-Bewertung für das Jahr 2021. Die besten Betriebe wurden von den Kritikern des berühmten Gourmet-Mediums mit einer bis vier Trauben ausgezeichnet. In den beiden Regionen Wagram und Traisental findet man auch aus dem Bezirk Tulln zahlreiche Top-Bewertungen (siehe Infobox).

Die Top-Bewertung erreichte das Königsbrunner Weingut Stefan Bauer. Die drei von vier Trauben mit stolzen 92 Punkten haben den Jungwinzer riesig gefreut. „Unsere jahrzehntelange konsequente Qualität macht sich eben bezahlt. Das reicht vom Lokal über die Ausstattung bis zu Speisen und Wein. Es muss einfach alles passen“, so Stefan Bauer. Auch der Weinverkauf boomt, Weinreisen werden immer beliebter. Was den Winzer freut: „Die Mischung an Einheimischen und Gästen bei den Heurigenbesuchern macht es aus, das ist wichtig.“

Bei Bernhard Ecker im Mitterstockstaller Eckhof (91 Punkte und ebenfalls drei Trauben) laufen derzeit die Vorbereitungen für die Heurigenöffnung am 6. August. „Unser kulinarisches Angebot mit wechselnder Speisekarte, das Ambiente des Lokals und an schönen Tagen der stimmungsvolle Gastgarten, das alles macht einen perfekten Heurigen aus“, ist Bernhard Ecker überzeugt. Dazu kommen die vielen regionalen Produkte, die von den Gästen immer wieder geschätzt werden.