Schlossquadrat-Trophy 2018 geht in den Wagram. Der niederösterreichische Jungwinzer Paul Schabl aus Königsbrunn sichert sich souverän die begehrte Glastrophäe beim österreichischen Jungwinzer-Wettbewerb im Schlossquadrat.

Von Redaktion Online. Erstellt am 16. Mai 2018 (22:11)
Herbert Lehmann

Nach der Vorjahressiegerin Victoria Gottschuly aus Carnuntum, die dieses Mal in der Fachjury saß, wandert der Titel „“ ins niederösterreichische Weinbaugebiet Wagram. Paul Schabl ist Absolvent mehrerer Studien (Volkswirtschaft, Agrarwissenschaft, Weinbau & Önologie) und hat seine Praktika am Geyerhof sowie beim Stift Klosterneuburg abgelegt. Mehr als 400 Besucher ließen sich auch von dem einen oder anderen Regenschauer nicht davon abhalten, die Weine der 7 Finalisten zu verkosten und zu bewerten. Die Schlossquadrat Trophy fand in Kooperation mit dem SALON Österreich Wein bereits zum 9. Mal statt. ÖWM-Chef Willi Klinger überreichte gemeinsam mit Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager und Schlossquadrat-Geschäftsführer Jürgen Geyer die Glastrophäe.

Herbert Lehmann

Rund 400 Weinfans tummelten sich am 15. Mai im überdachten Innenhof des Restaurants Gergely’s in Wien. 7 talentierte Jungwinzer aus 7 verschiedenen Weinbaugebieten schafften es ins Finale des österreichischen Jungwinzer-Wettbewerbs, der vom SALON Österreich Wein und dem Schlossquadrat seit 2009 veranstaltet wird. Jeder Winzer präsentierte sich mit zwei Weinen, die von den anwesenden Gästen verkostet und bewertet wurden. Kulinarisch wurden die Gäste vom Schlossquadrat-Team verwöhnt. Die Finalisten aus der österreichischen Jungwinzer-Elite waren: Herbert Polz (Wachau), Johann Gisperg (Thermenregion), Andy Pfneisl-Strehn (Mittelburgenland), Sebastian Angerer (Kamptal), Andreas Unger (Neusiedlersee), Johannes Hofbauer-Schmidt (Weinviertel) und Paul Schabl (Wagram).

Der Sieger: Paul Schabl, 27 Jahre

Nach Victoria Gottschuly, der Vorjahressiegerin, ging dieses Jahr die Schlossquadrat-Trophy an Paul Schabl aus dem Wagram. „Beim Weinmachen ist weniger für mich mehr“, erzählte Paul Schabl kurz vor seiner Kür zum Winzertalent des Jahres im Interview mit ÖWM-Chef Willi Klinger. Der Nachwuchswinzer führt das Weingut Schabl in Königsbrunn gemeinsam mit seinen Eltern. Beim Finale überzeugte er mit Rotem Veltliner „Wagramkante“ und mit dem Grünen Veltliner „Ried Mordthal“. Nach seinen Studien (Volkswirtschaft, Agrarwissenschaft, Weinbau & Önologie) absolvierte der 27jährige seine Praktika am Geyerhof und beim Stift Klosterneuburg. Biologischen Pflanzenschutz sieht der Jungwinzer als einzig zukunftsfähigen Weg im Weinbau.

Unterhaltsamer Höhepunkt des Abends war der Word-Rap zwischen Willi Klinger und den Finalisten. Nach der Auszählung der Stimmen von Publikum und Fachjury wurde das „Winzertalent des Jahres“ gekürt. Paul Schabl erhält als Sieger, neben der exklusiven Kristalltrophäe, ein Inserat im aktuellen SALON Guide, eine Einladung zur SALON Gala und seine Weine findet man in Zukunft auf der Weinkarte im Schlossquadrat. Marzek Etiketten sponserte 10.000 Flaschenaufkleber, Müller Glas Flaschen im Wert von 1.500 Euro und wine affairs einen Präsentationstisch bei einem der nächsten Weinevents.

Finalisten bei SALON Tournee in Wien & Anmeldung für Schlossquadrat-Trophy 2019

Wer die Weine der Schlossquadrat-Finalisten 2018 nachverkosten möchten, hat beim Auftakt der SALON Tournee in Wien am 20. Juni im Kursalon die Gelegenheit. Gleichzeitig startet die Anmeldephase für die Schlossquadrat-Trophy 2019. „Teilnehmen kann jeder österreichische Winzer, der im SALON vertreten ist, unter 30 Jahre alt ist und Verantwortung im eigenen Weingut trägt“, erklärt Jürgen Geyer vom Schlossquadrat die Teilnahmebedingungen. Im nächsten Jahr feiert der österreichische Jungwinzer-Wettbewerb sein 10jähriges Jubiläum.