Gratis zum Götterklang auf der Tullner Donaubühne. Die NÖN verlost 2x2 Eintrittskarten für „Götterklang trifft Donaugold“ auf der Tullner Donaubühne.

Von Christa Wallak. Erstellt am 30. August 2021 (05:24)
440_0008_8161507_tul34_16_tu_ku_goetterklang_trifft_dona.jpg
Andreas Schager und Lidia Baich mit Sohn Lorenz, Bürgermeister Peter Eisenschenk, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sowie der geschäftsführende Gesellschafter von der Werbeagentur „cayenne“ Wolfgang Übl.
Gregor Semrad

Mit der Welt-Premiere von „Götterklang trifft Donaugold“ kommt am Freitag, 3. September, ein Klassik-Highlight auf die Donaubühne.

145 Jahre nach der Uraufführung des Heldenepos „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner stellen Andreas Schager, Günther Groissböck und Lidia Baich ein ganz besonderes Programm zusammen: Walkürenritt, Schmiedelied, Wotans Abschied, Feuerzauber von Richard Wagner, Winterstürme von Julius Ernest Wilhelm Fučík, Tschaikowskys Arie des Gremin, der russische Tanz aus Schwanensee und die Ouvertüre 1812, Säbeltanz von Aram Chatschaturjan, Spring Waters von Sergei Rachmaninow u. v. m.

„Als Niederösterreicher freue ich mich besonders, in meiner Heimat ein ganz spezielles Klassik-Open-Air gestalten zu dürfen“, sagt Schager.

„Mit diesem Projekt wollen wir viele Musikliebhaber erreichen, vor allem aber hoffentlich auch viele neue dazu gewinnen“, ergänzt Groissböck.

Zentrales Thema dieses Konzertabends ist das Heldenepos des Nibelungenliedes mit dem Brautempfang von Kriemhild durch den Hunnenkönig Etzel in Tulln.

Tickets ab 39 Euro sind u.a. unter NÖN.at/ticketshop erhältlich. Die NÖN verlost 2x2 Eintrittskarten für dieses Konzert. Wer bis Dienstag (31. August) 10 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff„Götterklang“ an redaktion@noen.at schickt, hat vielleicht schon gewonnen.