Abschied von Pater Severin. Bis Anfang 2018 war der beliebte Seelsorger noch in den Pfarren Grafenwörth und Feuersbrunn tätig.

Von Günter Rapp. Erstellt am 22. März 2019 (04:27)
Rapp
Pater Severin Karl Wohlmuth ist im 80. Lebensjahr aus dieser Welt abberufen worden.

Pater Severin Karl Wohlmuth ist am 11. März völlig unerwartet und nur wenige Tage nach seinem 79. Geburtstag im Stift Göttweig verstorben. Am Montag wurde der langjährige Seelsorger nach dem Requiem in der Stiftskirche auf dem Konventfriedhof beigesetzt.

Eine große Trauergemeinde nahm von Pater Severin Abschied. Er war ein Seelsorger, der sich in seiner Pfarrgemeinde wohl fühlte. In guten, aber auch schlechten Zeiten war der unkonventionelle Priester für seine Schäfchen da, hatte Verständnis für deren Sorgen und Nöte.

Neben Abt Columban Luser und dem Konvent des Stiftes Göttweig feierten der Klerus der Diözesen Wien und St. Pölten, Vertreter der Marktgemeinden Markersdorf-Haindorf und Grafenwörth, deren Ehrenbürger Pater Severin war, die Verwandten des Verstorbenen sowie Vereinsvertreter und Pfarrangehörige den Trauergottesdienst mit.

Pater Severin war nach Kaplansjahren in St. Veit, Rohrbach, Hainfeld und Pyhra von 1970 bis 1997 Pfarrer in Markersdorf und Haindorf und von 1998 bis 2011 Moderator in Grafenwörth und Feuersbrunn.