Echter Ökostrom für die Marktgemeinde. Mehr echter Ökostrom für die Marktgemeinde wird jetzt umgesetzt. Projektpräsentation erfolgt bereits am 2. Dezember.

Von Günter Rapp. Erstellt am 27. November 2019 (18:51)
NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Bürgermeister Alfred Riedl ziehen gemeinsam mit der Grafenwörther Bevölkerung an einem Strang für die Energiewende in Niederösterreich.
Martin Ruhrhofer

Die Marktgemeinde errichtet drei neue Photovoltaik (PV)-Anlagen auf gemeindeeigenen Dächern. Alle Grafenwörther sind eingeladen sich daran zu beteiligen und erhalten dafür garantiert einen Sonnenbonus in der Höhe von 1,5 Prozent.

Auf den Dächern der Neuen NÖ Mittelschule und des Kindergartens in Wagram sowie am Haus der Musik in Grafenwörth werden PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 147 kWp (Kilowatt Peak) installiert. Ziel des von der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ sowie der Klima- und Energiemodellregion Wagram unterstützten Projektes ist die Aktivierung der Bürger, die mithilfe eines eigenen Finanzierungsmodells selbst Verantwortung übernehmen. Bürgermeister Alfred Riedl unterstreicht die Bedeutung des Projektes: „Als Teil des e5-Programmes zählt unsere Gemeinde zu den erfolgreichsten Klimaschutzgemeinden in Niederösterreich.“ LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, der sich vom Projekt selbst ein Bild machen konnte, zeigte sich begeistert: „Unser Ziel ist es, alle Bürger bei der Energiewende mitzunehmen. Das Sonnenkraftwerk-Grafenwörth ist ein echtes Leuchtturmprojekt, mit Signalwirkung weit über die Gemeindegrenze.

Das „Sonnenkraftwerk Grafenwörth“ soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten, in den Klimaschutz zu investieren und davon zu profitieren.

Am Montag, 2. Dezember, wird das „Sonnenkraftwerk-Grafenwörth“ um 19 Uhr im Haus der Musik vorgestellt. Schon jetzt ist es möglich sich am Gemeindeamt in oder über die Website www.sonnenkraftwerk-grafenwoerth.at Sonnenbausteine zu sichern.