Geplatztes Wasserrohr "half" bei Heizraumbrand. Dichte Rauchwolken, die aus einem Dachstuhl in der Grafenwörther Haltergasse drangen, führten am Donnerstagabend zur Alarmierung der Florianis zu einem Wohnhausbrand. Binnen weniger Minuten war die Feuerwehr am Einsatzort eingetroffen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 19. Oktober 2018 (09:01)
FF Grafenwörth

"Vor Ort hatte die Hausbesitzerin inzwischen unglaubliches Glück gehabt", wie die Feuerwehr in einer Aussendung berichtete: Denn der Brand hatte den Heizraum zwar schwer beschädigt, aber auch ein dort verlaufendes Wasserrohr zum Bersten gebracht - und dieses wiederum hatte das Feuer bei Eintreffen der FF Grafenwörth schon nahezu gelöscht.

Ein Atemschutztrupp der Florianis kontrollierte dann mit der Wärmebildkamera den Heizraum auf versteckte Glutnester und suchte auch den darüber liegenden Dachstuhl zur Sicherheit ab. Anschließend konnte man Entwarnung geben.

Die Feuerwehr stellte außerdem noch den Wasserhaupthahn ab, um die sich anbahnende Überschwemmung des Kellers abzuwenden.

Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei rückten die 40 Mitglieder von 5 Feuerwehren mit ihren 7 Fahrzeugen wieder in die Feuerwehrhäuser ein. Auch der zur Sicherheit anwesende Arbeitersamariterbund konnte wieder abrücken.

FF Grafenwörth