Erstellt am 13. Januar 2017, 05:07

von Günter Rapp

Volksbefragung: Spannung am Sonntag. Pensionistenverband appelliert, unterstützt von der SPÖ, für Erhaltung des Klubhauses. ÖVP Grafenwörth informiert nochmals mit Plan über neuen Kindergarten.

NOEN, Alexandru Nika /Shutterstock.com

Verärgert, dass die SPÖ Grafenwörth in die Debatte um die Volksbefragung bezüglich Erhaltung des Pensionistenheimes und Neubau eines Kindergartens hineingezogen wurde, zeigt sich Sylvia Moser, Obfrau des Pensionistenverbandes: „Das ist ein Antrag des Pensionistenverbandes und hat nichts mit der SPÖ zu tun.“

Dem widerspricht ÖVP-Bürgermeister Landtagsabgeordneter Alfred Riedl: „Nur eine politische Partei kann Anträge im Gemeinderat einbringen.“ Demnach sei der Antrag sehr wohl der sozialdemokratischen Fraktion zuzurechnen.

Appelliert, für eine Erhaltung des Klubhauses und den Kindergarten zu stimmen: Günter Neubauer.  |  NOEN

Wie auch immer, Obfrau Sylvia Moser ist überzeugt, dass es in erster Linie vor allem um die Pensionisten geht. „Die meisten Mitglieder sind über 70 Jahre“, so Moser. „Wenn die ihr Klubhaus verlieren, geht auch die Gemeinschaft auseinander.“ Der mit Mosers Vorgänger – offenbar ohne Beschluss des örtlichen Pensionistenverbandes – ausgehandelte Deal, die Pensionisten im künftigen Kulturhaus Seebarn unterzubringen, sei für die meisten Mitglieder unakzeptabel. „Viele kommen von auswärts und müssten dann noch weiter fahren“, sagt Moser.

Besteht darauf, dass der Pensionistenverband den Antrag zur Volksbefragung eingebracht hat: Sylvia Moser.  |  NOEN

Der Grafenwörther SPÖ-Vorsitzende Günter Neubauer appelliert ebenfalls dafür, den Kindergartenneubau so zu platzieren, dass sowohl für den Veranstaltungsstadel, als auch für das Pensionisten-Klubhaus genügend Platz bleibt.

In Aussendungen an die Bevölkerung der Großgemeinde haben sowohl der Pensionistenverband Grafenwörth, als auch die SPÖ dazu aufgerufen mit „Ja“ für die Erhaltung des Klubhauses und für den Neubau des Kindergartens auf der freien Fläche zu stimmen.

Ein neuer Kindergarten braucht genügend Platz

Dass es absolut richtig ist, den Kindergarten auf dem Areal zwischen Veranstaltungsstadel und Pensionisten-Klubhaus zu bauen, davon ist Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Alfred Riedl überzeugt. Doch würde durch das Weiterbestehen des Klubhauses der Platz zu sehr eingeengt. „Wir wollen den Veranstaltungsstadel erhalten und genügend Platz für eine künftige Erweiterung des neuen drei-gruppigen Kindergartens haben“, sagt Riedl.

Möchte neuem Kindergarten genügend Platz bieten und Stadel erhalten: Alfred Riedl.  |  NOEN, Rapp

Und der Gemeindechef weiter: „Ein ,Nein‘ in der Volksabstimmung bedeutet den sinnvollen Neubau des Kindergartens und Erhalt des Veranstaltungsstadels.“ In einer Aussendung der ÖVP Grafenwörth wird das erbetene „Nein“ begründet: optimale Errichtung des Kindergartens, uneingeschränkte Nutzung des Veranstaltungsgeländes, optimale Verkehrslösung und neue Räume für die Pensionisten.