St. Andrä-Wördern

Erstellt am 08. Februar 2019, 06:19

von Claudia Stöcklöcker

Einbrecher: „Ich wollte nur duschen“. Mann (35) stieg über Balkon in Hotel ein. Wirt ertappte ihn im Gästezimmer. Es setzte Haft.

Symbolbild  |  Von Lucky Business; Shutterstock.com

„Ich wollte nur duschen“, beteuert ein Slowake Unschuld vorm Richter. Heuer, am 3. Jänner, ertappte den 35-Jährigen ein Greifensteiner Wirt in einem der Zimmer seines Hotels. Ohne Jacke und ohne Schuhe saß der Mann auf einem Bett. Versuchten Diebstahl durch Einbruch gibt er nicht zu im Prozess am Landesgericht.

Nach Streit mit seiner Freundin habe der Angeklagte sich in seiner Heimat in den Zug gesetzt und sei nach Österreich gefahren, erzählt er. Wie er nach Greifenstein gekommen ist, kann er nicht erklären. Über die Fassade kletterte er auf einen Balkon des Hotels.

„Die Tür zum Zimmer habe ich aber nicht aufgezwängt. Sie war nur angelehnt. Ich war selbst überrascht, als sie aufging“, will er im Prozess weismachen. Der Richter glaubt ihm nicht. „Sie scheinen ja ein richtiges Glückskind zu sein“, sagt er. Und fügt hinzu: „Auf Fotos sieht man an der Tür Einbruchsspuren und der Türgriff war in versperrter Stellung. Und man hat bei Ihnen vier Schraubenzieher und einen Hammer sichergestellt, Werkzeuge eines Profieinbrechers.“

Dass der Wirt den Slowaken entdeckte, war Zufall. Wegen Wintersperre war das Hotel geschlossen. Zum Tatzeitpunkt wurden die Heizungen in den Zimmern kontrollierte, der Eindringling daher geschnappt.

Für den mehrfach vorbestraften Angeklagten setzt es 22 Monate gesiebte Luft. Das Urteil ist rechtskräftig.