Provisor Reginald ist zurück in Tulln. Der Priester war zum Begräbnis seines Vaters nach Nigeria geflogen. Dann hatten sich die Corona-Ereignisse überschlagen …

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 08. April 2020 (04:38)
ProvisorReginaldEjikeme ist wieder in Tulln.
privat

Dem unermüdlichen Einsatz einer Tullner Familie (die namentlich nicht genannt werden möchte), ist es zu verdanken, dass Reginald Ejikeme, Provisor der Pfarre St. Severin aus Nigeria im Rahmen der Rückholaktion ausgeflogen werden konnte und glücklich in Schwechat landete. Noch bevor die Maßnahmen der Regierung wegen des Coronavirus bekannt wurden, flog Provisor Reginald nach Nigeria, um beim Begräbnis seines Vaters dabei sein zu können. Bald überschlugen sich die Ereignisse, die Flughäfen in Nigeria wurden gesperrt und eine Rückkehr nach Österreich schien unmöglich.

„Ich bin wieder zurück im schönen Tulln und zwar dank der Rückholung des Bundesministeriums. Meinen herzlichen Dank möchte ich hiermit meiner Tullner Familie, sowie dem persönlichen Einsatz von Landesrat Martin Eichtinger, dem Botschafter von Abjua Herrn Konsul Senfter sowie den hilfsbereiten und freundlichen Menschen im Bundesministerium für Äußeres ausdrücken“, so der Provisor. Aufgrund des Gesetzes ist er jetzt 14 Tage in Selbstquarantäne.

„Ein gesegnetes Osterfest allen und Gott behüte Euch. Ich bete für Euch, euer Reginald“, zeigt er sich überglücklich.