Wer tötete „Schila“?. Entlaufene junge Hündin wurde durch einen Schuss in den Kopf brutal niedergestreckt. Jäger in Verdacht geraten.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 25. Juli 2018 (05:05)
privat
Junghündin Schila kehrte von einem kurzen Ausflug nicht mehr lebend zurück, sie wurde per Kopfschuss getötet.

Am Samstagabend, 14. Juli, gegen 18.30 Uhr hat sich die einjährige Stafford-Mix-Hündin „Schila“ beim Gassigehen plötzlich von seinem Frauerl losgerissen. Eine sofort eingeleitete Suchaktion blieb erfolglos. Am Vormittag des nächsten Tages wurde das vermisste Tier gefunden – tot, mit einer Schusswunde am Kopf, in einem Maisfeld nahe der Zuckerfabrik!

Der Verdacht, die tödliche Kugel könnte aus dem Gewehr eines Jägers stammen, erhärtet sich. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll ein mit dem Schwiegervater der Hundebesitzerin befreundeter Waidmann die Tat zuerst geleugnet, dann jedoch zugegeben haben. Über die Hintergründe des Vorfalles herrscht noch Unklarheit. Besonders die Tatsache, dass Halsband und Leine etwas vom Hund entfernt aufgefunden wurden, gibt Rätsel auf.

Tierhilfe möchte den Fall genau prüfen lassen

Amtstierarzt Christoph Hofer-Kasztler vermutet, dass es sich beim mutmaßlichen Todesschützen um einen Jäger handeln könnte. Der Veterinär wurde von der Tierhilfe Klosterneuburg veranlasst zu prüfen, ob ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt. „Sobald der Bericht der betroffenen Familie über das was tatsächlich passiert ist, eingelangt ist, wird entschieden, ob so ein Ermittlungsverfahren aufgenommen wird“, so Hofer-Kasztler.

Bezirksjägermeister-Stellvertreter Hermann Dam rät, den Tatort exakt zu lokalisieren: „Grundsätzlich ist die Jägerschaft sogar dazu verpflichtet, einen im Jagdgebiet wildernden Hund zu eliminieren. Aber: wenn das Ganze innerhalb des Stadtgebietes, wo Jagen strengstens untersagt ist, stattgefunden hat, hätte der Jäger auf keinen Fall einschreiten dürfen.“

Polizeiliche Ermittlungen gibt es zurzeit nicht. Zwar hat ein (unbekannter) Anrufer der Polizei das Auffinden eines toten Hundes mitgeteilt, eine Anzeige liegt jedoch nicht vor.