Niederösterreicher soll mehrere Brände gelegt haben. Ein Niederösterreicher, der wegen eines brennenden Müllcontainers am 26. Oktober 2019 in Tulln die Einsatzkräfte alarmiert hatte, soll dieses Feuer und weitere Brände selbst gelegt haben.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 10. Januar 2020 (12:58)
Symbolbild
Shutterstock, krungchingpixs

Bei der Einvernahme habe sich der 26-Jährige in Widersprüche verstrickt, bis er letztlich zugab, auch weitere Taten in der Bezirksstadt gesetzt zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit.

Konkret handelte es sich dabei um den Brand einer Müllinsel und eines Pkw vom 20. Februar 2017. Weiters soll der Beschuldigte am 8. Oktober des selben Jahres einen Behälter mit Müll angezündet haben. Am 7. Jänner 2018 soll er dann Feuer in einer WC-Anlage gelegt haben, berichtete die Landespolizeidirektion.

Insgesamt entstand ein Gesamtschaden im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. Der teilweise geständige Beschuldigte wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.