Oldtimermesse feiert ihren 30. Geburtstag. Das Trio Hagl-Baum-Hogl fährt zum Fest mit Sonderschauen wie 70 Jahre Jaguar XK oder 50 Jahre Mercedes „Strich-Acht“ auf.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 08. Mai 2018 (04:18)
Manfred Hogl, Engelbert Baum und Dascha Hagl, bekannt als Veranstalter-Trio H.B.H., laden von 12. bis 13. Mai zur 30. Oldtimer Messe in Tulln ein. Im Bild zu sehen sind sie mit einem wunderschönen Rolls Royce Wraith, Baujahr 1938 (auch der Sechs-Zylinder-Motor ist eine sehenswerte Skulptur).
NOEN, Peischl

Fototermin zur Ankündigung der 30. Oldtimer Messe in Tulln, die Models: Dascha Hagl, Engelbert Baum und Manfred Hogl (H.B.H.) sowie last-but-not least ein auf Hochglanz polierter Rolls Royce Wrath, Baujahr 1938, in noblem Dunkelgrün.

Es ist wohl auch dieser Blickfang, der dafür sorgt, dass es keine fünf Minuten dauert, bis ein Mercedes neueren Baujahres stehenbleibt. Der Fahrer ist selbst ein Connaisseur älteren rollenden Blechs. Er wendet sich auch prompt mit einem Anliegen an die drei Veranstalter der Messe: „Ich hab 13 Autos aber irrtümlich nur zwölf Standplätze bekommen, geht da noch etwas?“

Natürlich geht das. Die drei von H.B.H. sind ohnehin voll und ganz mit den Vorbereitungen zur Jubiläumsmesse beschäftigt. An sehenswertem (oder im Fall des begehrten Teilemarktes oft auch nur nützlichem) Altmetall herrscht hier ohnehin niemals Mangel, aber zum 30. Geburtstag werden naturgemäß ein paar besonders sehenswerte Sonderausstellungen aufgefahren.

So widmet sich ein Schwerpunkt der österreichischen Fahrzeuggeschichte und präsentiert Glanzstücke aus der Zeit von 1890 bis hinein in die 1980er-Jahre sowie 45 Jahre österreichischer Automobilbau (Firma G. Ledl).

Selbst, wer mit schönen alten Fahrzeugen nicht so viel am (Fahrer-)Hut hat, dem werden vielleicht 70 Jahre Jaguar XK oder 50 Jahre Opel GT das eine oder andere „Oh!“ abringen. Nicht zu verachten sind auch die Renaults der 1930er-Jahre oder das Jubiläum 50 Jahre Mercedes „Strich-Acht“.