Katastrophenschutzübung im AKW Zwentendorf. Rund 400 Personen aus 13 verschiedenen Einsatzorganisationen nahmen an der bisher größten Bezirksübung teil.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 22. Juni 2015 (11:58)
NOEN, Helga Urbanitsch
Die Gesamtleitung befand sich in der Bezirkshauptmannschaft Tulln mit Einsatzleiter Bezirkshauptmann Andreas Riemer, von wo aus die gesamte Übung gesteuert wurde.Angenommen wurden zehn Katastrophen-Szenarien, bei denen das Zusammenspiel der einzelnen Organisationen im Mittelpunkt stand.