Bakabu erobert nun New York. Autor und Verleger Ferdinand Auhser präsentiert Neues und liest in den USA.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 11. September 2019 (04:34)
privat
Der Tullner Ferdinand Auhser stellt heuer noch vier neue Bakabu-Kinderbücher vor.

Es läuft gut für Ferdinand Auhser und seinen Vermes-Verlag. Vor etwas mehr als drei Jahren stellte der Tullner mit „Hör zu, Bakabu“ das erste pädagogische Sing- und Hörbuch rund um den titelgebenden Ohrwurm vor. Mittlerweile ist die Reihe aus vielen Kinderzimmern, Kindergärten und Schulen nicht mehr wegzudenken.

Alleine in diesem Jahr werden noch vier neue Bakabu-Bücher erscheinen: Für die Zielgruppe ab drei Jahren sind das „Bakabu und das Laternenfest“ und „Bakabu und die Weihnachtsglocke“. Für junge Leser ab sechs Jahren ist „Bakabu und der Schatz der Piraten“ druckfrisch zu haben, rechtzeitig zur kalten Jahreszeit wird Bakabu dann auf den geheimnisvollen Jodel-Yeti stoßen.

NOEN

„Ja, man kann sagen, dass rund um Bakabu einiges in Bewegung ist“, sagt auch Auhser selbst. Er hatte das Projekt zum Anlass genommen, seinen eigenen Verlag ins Leben zu rufen. Mittlerweile wurde sogar die (gar nicht so kleine) deutschsprachige Gemeinschaft in New York auf die Bakabu-Reihe aufmerksam. „Die sind irgendwie darauf angesprungen“, zeigt sich Auhser erfreut. Jetzt soll er Anfang November eine Lesung im Big Apple halten. Als prominentes Zugpferd für das pädagogisch-wertvolle Buchprojekt ist nach wie vor der beliebte deutsche Schauspieler Christian Tramitz im Einsatz, der dazu im November auch wieder nach Österreich kommen wird.

Das erste Bakabu-Hörbuch mit Tramitz kann man sich auf Wunsch als Spezialservice in jedem ÖBB-Railjet anhören.

Als besonderes Zuckerl für Bakabu-Fans verlosen Ferdinand Auhser und die NÖN fünf Exemplare von „Bakabu und der Schatz der Piraten“. Wer am Freitag, 13. September, ab 9.30 Uhr eine E-Mail an redaktion.tulln@noen.at schickt, hat vielleicht schon gewonnen.