Datenbank machte Absdorfer Ortsgeschichte greifbar

QR-Codes geben über die Website des KVV eine Beschreibung aller Kleindenkmäler.

Erstellt am 23. September 2021 | 05:01
440_0008_8185998_tul38_30_abs_qr_codes_c_leopold_fischer.jpg
Mitglieder des KVV präsentieren die neuen Schilder mit QR-Code für die Kleindenkmäler.
Foto: Leopold Fischer

35 Kleindenkmäler direkt im Ort und 18 rund um Absdorf werden vom Kultur- und Verschönerungsverein (KVV) gepflegt und erhalten. Dazu zählen zum Beispiel die Heiligenstatuen, Kapellen, Gedenksteine, Kreuze, Gedenktafeln, das Kriegerdenkmal, aber auch eine Weinpresse, der offene Bücherschrank, der Kraftplatz unter der Platane und die historische Dampflok.

Alle diese Kleindenkmäler werden demnächst vom KVV neu beschriftet und mit QR-Codes versehen.

Anzeige

Beim Scannen dieser QR-Codes gelangt man zur Website des KVV und erhält zusätzliche Informationen zu allen Objekten. So erfahren nicht nur Eisenbahnliebhaber über die Dampflok, die seit April 2017 auf dem Bahnhofsvorplatz steht: „Es handelt sich um eine Heißdampf-Tenderlokomotive 1D1-h2t, Baujahr ca. 1930. Ihre Leistung betrug 700 PS, die zulässige Höchstgeschwindigkeit 60 km/h. Die Dampflok war in Niederösterreich auf der Franz-Josefs-Bahn im Einsatz, des Weiteren auf Strecken in der Steiermark, in Oberösterreich und Kärnten.“

Das Land NÖ unterstützt diese Aktion im Rahmen von „Stolz auf unser Dorf - miteinander leben“ finanziell.

Anzeige
Anzeige