Enormer Andrang bei 2. KEM-Messe in Zeiselmauer

Erstellt am 15. Mai 2022 | 05:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8352211_tul19_27_zeis_kem_gross.jpg
Zahlreiche Aussteller (regionale Firmen), Königstettens Umweltgemeinderätin Katrin Schützenauer (7.v.l.), Tulbings Bürgermeister Thomas Buder (8.v.l.), Zeiselmauers Bürgermeister Martin Pircher (9.v.l.) sowie diverse Gemeinderäte konnten zur Klima-Energie-Messe von KLAR-Assistentin Miriam Hülmbauer (4.v.l.), KEM- und KLAR-Manager Rupert Wychera (11.v.l.) begrüßt werden.
Foto: Gutscher
Regionalmesse zum Thema „Erneuerbare Energie“, Sanieren gepaart mit Klima & Kultur
Werbung

Die Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Tullnerfeld Ost veranstaltete zum zweiten Mal, diesmal in Kooperation mit der Gemeinde Zeiselmauer-Wolfpassing, eine kleinregionale Firmenmesse zum Thema Sanieren, Heizen, erneuerbare Energie, Klimaschutz und Energiesparen.

Auch bei Kulinarik setzte man auf Regionalität

Zahlreiche Interessenten strömten in die Römerhalle, um das umfangreiche Beratungsangebot der Experten der Energieberatung NÖ (eNu) sowie einiger engagierter regionalen Fachfirmen in Anspruch zu nehmen. Diese boten in vielen individuellen Gesprächen wertvolle Hinweise zu den eigenen Bau- und Sanierungsprojekten an.

Die Vortragsreihe der Energieberater der eNu zu den Themen Heizungstausch - „Raus aus Öl & Gas“ sowie Photovoltaik/Stromspeicher ergänzte das individuelle Beratungs-Angebot ideal. Ebenfalls spannend war das Mobilitätsangebot, denn vom e-Roller, über ein e-Lastenrad bis zum e-Auto konnten die Vorzüge der Elektromobilität von den Besuchern selbst „erfahren“ werden.

Auf Regionalität setzte man auch bei der Kulinarik, sodass am Bauernmarkt gute regionale und saisonale Produkte zu erwerben waren.

Knifflige Fragen gab es beim Klima-Energie-Quiz zu beantworten - oder hätten Sie etwa gewusst, dass die Anzahl der Hitzetage in unserer Region mit geringen Anstrengungen im Klimaschutz um 500% bis ins Jahr 2100 steigen können?

Klima-Kultur-Schwerpunkt

Besonders innovativ war die Kombination von konzentrierter technischer Information mit einem kulturellen Rahmenprogramm. Neben der Verleihung der Hauptpreise des zuvor ausgeschriebenen Fotowettbewerbs „Klimawandel im Tullnerfeld“ begeisterte der bekannte Kabarettist Herbert Steinböck mit Schmankerln aus seinem Programm und konkreten Klimaschutz-Tipps.

Weitere Informationen und zahlreiche Bilder von der Veranstaltung unter kem.tullnerfeld-ost.at .

Werbung