„wagram abhof“: Geselligkeit ist zurück. Zwei Tage im Zeichen von guter Stimmung und Wagramer Wein genossen bei perfektem Wetter Winzer und Gäste.

Von Christa Wallak. Erstellt am 10. Juni 2021 (03:48)
Gabriele und Norbert Riedl waren mit der Anzahl der Gäste, die zu ihnen in die Kellergasse am Bromberg kamen, äußerst zufrieden.
Wallak, Wallak

100 Winzer beteiligten sich am vergangenen Wochenende an „wagram abhof“. Die Marktgemeinde Königsbrunn war mit zehn Weingütern dabei stark vertreten. Die Weingüter Bauer, Bayer, Mayer, Riedl, Schnabl und Schachinger in Königsbrunn sowie das Weingut Stöger in Hippersdorf und in Zaussenberg die Winzer Bauer, Fritz und Schauhuber luden zur Verkostung ein.

Viele Stammgäste begrüßten Barbara Zörner und Franz Bayer.
NOEN

Auf die Frage, wie das Wochenende verlaufen sei, antwortet Stefan Bauer: „Ich bin positiv überrascht. Vorab war ich skeptisch, ob sich die Besucher durch die Corona-Vorschriften abhalten lassen. Aber das war nicht der Fall. Bei uns fiel die Weinverkostung mit dem regulären Heurigentermin zusammen und wir hatten alle Hände voll zu tun. Das versetzt auch uns Winzer in eine zuversichtliche Stimmung und hilft über den Einnahmenentgang des letzten Jahres hinweg.“

„Wir freuen uns, dass wir wieder bewirten dürfen, und die Freunde des Wagramer Weins genießen die Gesellschaft von Gleichgesinnten“

Bauer konnte auch Weininteressenten aus anderen Bundesländern begrüßen. „Alle Gäste waren sehr diszipliniert und froh, endlich wieder unter Leute zu kommen.“

Ähnliches hörte man in der Kellergasse am Bromberg, wo Norbert Riedl und Franz Bayer ihre Kellertüren öffneten. „Wir freuen uns, dass wir wieder bewirten dürfen, und die Freunde des Wagramer Weins genießen die Gesellschaft von Gleichgesinnten“, waren sich die beiden Winzer und ihre Stammgäste einig.

Das Wetter war an beiden Tagen perfekt und so meinten viele bei der frühen Corona-Sperrstunde um 22 Uhr: „Schade, es wäre gerade so gemütlich!“