Retrofritzl hilft Tierheimen

Königstettner veranstaltet regelmäßig Flohmärkte - 100 % zugunsten Tierhilfe.

Erstellt am 12. Dezember 2021 | 04:20
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8246502_tul49_26_Koe_Retrofritzl
Der Königstettner Fritz Fischer alias „Retrofritzl“ (mit Hündin Luna) veranstaltet Flohmärkte in der Hochstraße 38 und Facebook-Auktionen, um Tierhilfsorganisationen finanziell zu unterstützen.
Foto: Gutscher

„Heuer Ende Mai räumte meine Nachbarin ihr Haus aus und wollte alles entsorgen. Ich fragte nach und durfte alles Brauchbare aus dem Container nehmen“, so schildert Fritz Fischer, seinen Facebook-Freunden und -Anhängern besser bekannt als „Retrofritzl“ den Start zum ersten Flohmarkt bei sich zu Hause.

Mit dem Erlös unterstützte er die Wildtierhilfe Königstetten (eine Außenstelle der Tierhilfe Klosterneuburg), da er die Leiterin Beatrix Coreth persönlich kennt.

Anzeige

„Das hat den Leuten so gut gefallen“, erzählt Retro-fritzl. Aufgrund des durchschlagenden Erfolgs wollte er im Herbst einen weiteren Flohmarkt machen. Da ihm laufend Sachen gebracht wurden und mit der Zeit so viel Geld zusammen gekommen ist, unterstützte er dann auch die Tullner Pfotenhilfe.

„Seitdem stelle ich ehrenamtlich meine Zeit und Raum zur Verfügung“, sagt der Tierfreund. Danach kam ihm auch die Idee, über Facebook dafür Werbung zu machen, um mehr Personen zu erreichen. Mittlerweile hat die Gruppe „Tierhilfe Spenden Flohmarkt“ mehr als 800 Mitglieder. In dieser Facebookgruppe stellt Retrofritzl auch aktuelle Fotos von den Flohmarktsachen und von den Spendenübergaben ein, es gibt aber auch regelmäßig online-Auktionen von wertvolleren Dingen, ansonsten gibt es keine fixen Preise - alles basiert sonst auf Spenden.

Der Erlös geht zu 100 Prozent an die Tierhilfsorganisationen. Diese Arbeit macht ihm sichtlich Spaß, er möchte sich nun auch auf diesem Weg „bei all den tollen Sachspendern“ bedanken.