Erstellt am 06. Juni 2018, 04:53

von Thomas Peischl

Arbeit kann Spaß machen. Thomas Peischl über das Dilemma in der Gastronomie.

Nach Allergenverordnung, Registrierkassen-Rätselraten und schwammiger (Nicht-) Rauchergesetzgebung haben Gastronomen jetzt auch noch mit Personalmangel zu kämpfen. Es wird immer schwieriger, freie Stellen zu besetzen.

Wie AMS-Chef Hans Schultheis aus 30-jähriger Erfahrung richtig sagt, ist es in Konjunkturzeiten selten leicht, geeignete Mitarbeiter zu finden. Hinzu kommt, dass die Arbeit in einem gut laufenden Lokal häufig mit Stress verbunden ist, die Arbeitszeiten oft nicht gerade familienfreundlich sind und Gäste immer anspruchsvoller werden, ihre Wünsche und Beschwerden aber immer unfreundlicher deponieren oder aufgrund von Kleinigkeiten ein vernichtendes Urteil im asozialen Medium ihrer Wahl posten.

Dass es trotzdem anders sein kann, zeigt ein Gespräch mit einer Tullner Kellnerin, die seit 43 Jahren im selben Kaffeehaus arbeitet und das noch immer mit Begeisterung tut. Vielleicht ist es an der Zeit, neue Anreize zu schaffen und eine Imagekampagne für die Gastronomie zu starten: „Unsere Arbeit macht Spaß - fragen Sie Frau Elfi!“