Eine Instanz, zweimal in Tulln. Thomas Peischl über den Zusatztermin der EAV auf der Donaubühne.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 20. Februar 2019 (03:54)

Eine sehr gute Nachricht: Die Erste Allgemeine Verunsicherung gibt ein zweites Konzert auf der Donaubühne. Nicht nur, dass das erste in Rekordzeit ausverkauft war, es passt auch für Zahlenfreunde perfekt: Die Donaubühne feiert 20. Geburtstag, die EAV mit ihrer Abschiedstournee gleichzeitig 40-jähriges Bühnenjubiläum und zweimal 20 …

Im Ernst: Es ist schön, dass die hochpolitische Austro-Pop-Rock-Musikkabarett-Instanz EAV noch immer so gut ankommt. Die Band kann viel mehr als Ba-Ba-Banküberfall.

Egal ob Alpenrap, Afrika, Märchenprinz oder viele andere mehr: Die Masterminds Klaus Eberhartinger und Thomas Spitzer waren schon früher in ihren Texten nicht nur witzig, sondern auch sehr bissig. Und sie sind es heute noch, wie das Album „Alles ist erlaubt“ eindrucksvoll zeigt, egal ob im Titellied, „Am rechten Ort“ oder mit dem „Trick der Politik“.

Das alles ist nach wie vor sehr hörenswert und hoffentlich nicht wirklich zum letzten Mal.