Auf die Größe kommt es an. Über das Windkraftprojekt der Marktgemeinde Tulbing.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 05. Mai 2021 (03:18)

Wie Sie aus dem Titel messerscharf geschlossen haben, geht es hier um Windkraftanlagen. Keine Frage: Der Windpark Hohenruppersdorf im Weinviertel ist mächtig. Dort stehen Windräder mit einem Rotordurchmesser von 126 Metern und einer Höhe von 203 Metern, die megawattweise Strom erzeugen. So weit so schön.

Wir im Tullnerfeld haben auch jede Menge Wind. Radfahrer können viele Lieder auf den zuverlässigsten (weil fast immer da) und unberechenbarsten (weil immer wieder von einer anderen Seite) Trainingspartner singen. Zur Stromgewinnung wurde er bei uns bislang noch nicht genutzt. Großwindanlagen sind im Tullnerfeld nicht vorgesehen. Selbst wenn, würden vielerorts die Anrainer-Entrüstungsstürme heftiger ausfallen als jeder echte Wind.

Die Marktgemeinde Tulbing hat jetzt auf dem Dach eines Wasserversorgungsgebäudes eine wartungsfreie Kleinwindkraftanlage installiert. Klein, aber oho — ein nachahmungswürdiges Musterbeispiel.