Das darf gerne Schule machen. Über die Baumpflanzaktion des Tullner Gymnasiums.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 12. Mai 2021 (03:37)

Tulln soll zur Green Smart City werden und tatsächlich werden immer mehr Weichen in diese Richtung gestellt. Parallel zum Haus der Digitalisierung, das gerade gebaut wird, setzt man das Mobilitätskonzept LISA um. Hier wird öffentlicher Verkehr mit E-Mobilität (vom Scooter über Sharing-Angebote bis zum Shuttlebus) neu gedacht. Das Projekt „Nibelungenplatz als Grüner Platz“ befindet sich aktuell in der Bürgerbeteiligungsphase. Die Stadt setzt immer mehr auf Photovoltaik und moderne Energiekonzepte.

Ein besonders deutliches Signal in Sachen nachhaltige Zukunft kommt aus dem Tullner Gymnasium mit dem Projekt „BGreen“. Es geht auf den Vorschlag eines einzelnen Schülers zurück, der (nur anfangs noch im Scherz) gemeint hatte: „Wir könnten doch 1.000 Bäume pflanzen.“ Der jugendliche Tatendrang wurde von Lehrern, Stadt und Wirtschaft ermuntert, mittlerweile sind 600 der 1.000 Bäume gepflanzt.

Ein Beispiel, das gerne andernorts Schule machen darf.