Es geht nur gemeinsam. Über Covid-19, Ängste und Meinungsfreiheit.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 13. Januar 2021 (03:31)

In Tulln nahmen rund 300 Personen an einer friedlichen Demonstration teil. Wenn man mit dieser Regierung oder gewissen Maßnahmen nicht zufrieden ist, soll, nein muss man das auch zeigen dürfen. So weit so gut.

Gefährlich wird die Sache, wenn wissenschaftlich belegte Fakten als Meinungen dargestellt werden, die man nicht unbedingt teilen muss. Die drei wichtigsten: Ein Mund-Nasen-Schutz ist kein Risiko für die eigene Gesundheit, sondern er kann Leben retten. Corona ist kein „ärgerer Schnupfen“, sondern eine unter Umständen tödliche Krankheit. Impfungen sind aus heutiger Sicht der einzig sichere Weg aus der Pandemie.

Gefährlich wird es auch, wenn krause Theorien von halbseidenen Wissenschaftlern aus den Untiefen des weltweiten Netzes herangezogen werden, um die Ängste und Sorgen von verunsicherten Menschen weiter zu verstärken.

Hier ist die Politik nach wie vor gefordert: Abholen, aufklären, stärken. Nur gemeinsam können wir Covid-19 besiegen!