Zeitkapsel aus den 1980ern

Schreibt über das alte Kino in St. Andrä-Wördern.

Erstellt am 24. November 2021 | 05:35

Mag sein, dass der vierte bundesweite Lockdown besonders anfällig für Nostalgie macht. Aber als der Verfasser dieser Zeilen die Fotos aus dem Inneren des ehemaligen Kinos in St. Andrä-Wördern sah, fühlte er sich augenblicklich in seine Kindheit zurückversetzt.

Durch glückliche Umstände blieb das Lichtspielhaus seit seiner Schließung 1983 nahezu unverändert erhalten. Jetzt will Tausendsassa Alfred Kögl (er ist Landwirt, Unternehmer und Gründer einer Bürgerliste) dem fast 40 Jahre für die Öffentlichkeit geschlossenen Gebäude als Kulturzentrum neues Leben einhauchen.

Was soll man dazu sagen, außer: „Danke und toi, toi, toi!“ Möge dieser Lockdown endlich der wirklich letzte für lange Zeit sein und das ambitionierte Unterfangen gelingen. Andererseits haben schon seltsamere Dinge aus den 1980ern, die auf Nostalgie aufbauen, weltweiten Erfolg geerntet.