Alles Gute, SV Würmla!. Über einen der erfolgreichsten Vereine im Tullner Bezirk.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 10. Juli 2019 (01:25)

Der SV Würmla, der Fußballverein des fußballverrückten Dorfs, feierte sein 50-jähriges Bestandsjubiläum.

Viele Jahre bildeten die Blau-Weißen die Speerspitze im Bezirk. Zehn Jahre spielte der SV Würmla als der einzige Vertreter erfolgreich in der Regionalliga. Platz drei in der Saison 1998/99 – hinter Untersiebenbrunn und Kottingbrunn – geht als der größte Erfolg in die ruhmreiche Klubgeschichte ein. Die damalige Kaderliste war gespickt mit prominenten Namen: Nach der Pfeife des späteren Bundesliga-Erfolgs-Trainers Karl „Sir“ Daxbacher tanzten unter anderem der ehemalige litauische Nationalteamspieler Arvydas Janonis und der viel zu früh verstorbene Christian Salaba.

Erstaunlich: In 32 Jahren stieg der Verein sechs Mal auf und kein einziges Mal ab. Aktuell ist der SV Würmla hinter dem SV Langenrohr als einziger 2.-Landesliga-Verein die zweitstärkste Kraft im Bezirk.

Der Erfolg hat viele Väter. Zum Einen ein eingespieltes Funktionärs-Team rund um Robert Grill, der mit mehr als elf Jahren im Amt einer der längst dienenden Obmännern im Bezirk ist. Zum Anderen Mäzene im Hintergrund, die viel Zeit, Schweiß und auch Geld in ihren geliebten Verein gesteckt haben. Aber auch eine gute Jugendarbeit, welche die Basis eines jeden nachhaltig orientierten Vereins darstellt.

Alles Gute, SV Würmla! Auf die nächsten 50 Jahre!