Erstellt am 18. Juli 2018, 01:27

von Wolfgang Stritzl

Comeback bei Grand Slams?.

Als er im Jahr 2014 bei den Australien-Open den Junioren-Doppelbewerb gewann, war ihm klar: Eine Rückkehr zu den Grand-Slams würde verdammt schwierig, nämlich erst wieder bei den Erwachsenen möglich sein. „Hoffentlich war es nicht das letzte Mal, dass ich dort gespielt habe“, sagte Lucas Miedler am Ende seiner Junioren-Laufbahn. Wissend, wie hart es werden würde, sich in der Weltsportart Tennis als Profi durchzusetzen.

Jetzt, viereinhalb Jahre später, ist der Muckendorfer am besten Weg zurück auf die ganz großen Bühnen der Tenniswelt. Heuer hat er bereits vier Future-Turniere gewonnen. Am Sonntag bestritt er beim Challenger in Winnipeg/Kanada sein allererstes Finale auf der ATP-Tour. Wenngleich ihm Jason Kubler eine Lehrstunde erteilte, Miedler keine Chance hatte, überwiegt bei weitem das Positive.

In der Weltrangliste verbesserte sich Lucas Miedler auf Platz 234, was ein neues Karrierehoch darstellt. An dieser Position liegend, hätte er heuer in Wimbledon Quali spielen können – der Cut lag bei 258, was allerdings ungewöhnlich niedrig war. Bei den French Open waren die weltbesten 222, bei den Australien Open die besten 237 der Welt dabei. Die Rückkehr zu den Grand Slams muss das nächste große Ziel von Lucas Miedler sein.