Der Weg ist das Ziel. Über den SV Würmla.

Von Bernhard Faustenhammer. Erstellt am 16. September 2020 (01:52)

Der große chinesische Weise und Vordenker Konfuzius prägte schon vor 2500 Jahren einen Satz, der für Würmla gilt: „Der Weg ist das Ziel.“ Und das scheint sich nach drei Runden schon zu bestätigen. Die Truppe um das Trainerduo Karl Lamp und Kadir Dozhghar wurde „abgespeckt“. Mit Prager, Haladej und Cesar gingen drei absolute Leistungsträger von Bord. Würmla musste sich eine neue „Corporate Identity“ suchen, und fand sie: Harte physische Arbeit, gepaart mit guter Organisation und kämpferischer Bereitschaft. Dozhghar ist ein „positiv Verrückter“, wie man so schön in Neudeutsch zu sagen pflegt. Er ist ein akribischer Arbeiter, der mit Leidenschaft, Freude und gehörigem Selbstbewusstsein an die Arbeit geht, dennoch demütig bleibt.

„Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedesmal wieder aufzustehen, wenn wir gefallen sind.“ Auch dieses Zitat stammt von Konfuzius. Und auch das sollten die Youngsters aus Würmla beherzigen. Es wird Rückschläge geben, doch der eingeschlagene Weg stimmt. Die Mannschaft zeigte bisher alle Tugenden: Kampf, Herz, Leidenschaft, tolle Laufarbeit und die dazugehörige Fitness. Acht Tore auswärts sind kein Zufall. „Möge die Übung weiterhin gelingen“!