Die Hechte im Karpfenteich. Bernhard Faustenhammer über den Auftakt in der 1. und 2. Landesliga.

Von Bernhard Faustenhammer. Erstellt am 08. August 2018 (03:43)

Was wird die neue Saison bringen? Diese Frage stellen sich wohl viele Vereine im Bezirk. Eine Hinrunde mit vielen Fragezeichen. Beim 1.-Landesligisten Langenrohr hofft Trainer-Urgestein Gustl Baumühlner auf einen vorderen Tabellenplatz: „Wir sind gerüstet. Die Mannschaft hat in der Vorbereitung toll mitgezogen.

Die eine oder andere Abstimmungsschwierigkeit in der Defensive werden wir bis zum Saisonstart beheben“. Langenrohr sollte bei einem guten Start eine solide Rolle in der höchsten niederösterreichischen Spielklasse spielen. Völliges Neuland betreten hingegen Sieghartskirchen und Würmla (2. Landesliga-West). Beide Teams haben eine enorme Wandlung im Kader vollzogen. Die Spielsysteme werden anders ausgerichtet. Der SVS hat mit Christoph „Grilli“ Wieser einen Topstürmer geholt. Er soll die Torflaute beenden. Auch Würmla hat mächtig am Transferrad gedreht.

Mit Thomas Prager wurde ein echter Crack geholt. Beide könnten die Rollen des „Hechts im Karpfenteich“ übernehmen. Wichtiger als die Aufstellung wird die Einstellung sein. Mit Haitzendorf (SVS) und Schrems (Würmla) sind zwei absolute Titelfavoriten die Gegner. Da können sowohl der SVS als auch der SVW beweisen, wie gefestigt sie wirklich schon sind!