Erstellt am 15. August 2018, 02:51

von Wolfgang Stritzl

Vier Neue in der Startelf.

Ein guter Start ist die halbe Miete. Langenrohr startete sogar sehr gut. Spratzern wurde gleich mit 5:0 vom Platz geschossen. Und die weitere Auslosung ist vielversprechend. Im Auswärts-Doppel (Mittwoch Ardagger, Samstag Ortmann) warten Gegner, die auf Augenhöhe sind. Auch der kommende Heim-Gegner St. Peter ist keine Übermacht, ebenso wenig die dann folgenden Rohrbacher.

Enttäuschend verlief das Auftaktspiel für den SC Muckendorf, in dessen Reihen mit den Ginsthofer- und Baumühlner-Brüdern vier Ex-Langenrohr-Spieler stehen. Gegen Unterstinkenbrunn setzte es eine 1:3-Heimpleite. Beim Gegner, der die vergangene Saison hinter Muckendorf und vor St. Andrä-Wördern auf Platz sieben abgeschlossen hat, stand kein einziger Neuzugang in der Startelf. Bei Muckendorf begannen vier, wurde ein fünfter eingewechselt. Während Unterstinkenbrunn eine eingespielte Mannschaft aufs Feld schickte, wird es bei Muckendorf noch dauern, bis die Automatismen greifen.

Aber auch bei Langenrohr liefen vier Sommer-Transfers ein und feierte ein fünfter im Laufe des Spiels seinen Einstand. Bei aller Freude über den perfekten Saisonstart und die Tabellenführung: Spratzern war kein echter Prüfstein und wird wieder gegen den Abstieg spielen.