Zwei Vereine, kein Vergleich. Über Langenrohr und Stripfing.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 17. April 2019 (01:35)

Wenn am Freitag Langenrohr Stripfing empfängt, prallen zwei Fußball-Welten aufeinander. Auf der einen Seite ein Verein, der sich seit 1993 in der 1. Landesliga hält. Solange, wie kein zweiter Verein in Niederösterreichs höchster Spielklasse.

Langenrohr hat in mehr als 25 Jahren viele Vereine kommen und gehen sehen, darunter Klubs, die es heute gar nicht mehr gibt. Als Langenrohr seine erste Saison in der 1. Landesliga bestritt, war Stripfing Vorletzter der 2. Klasse Marchfeld. Bis 2012, also 19 weitere Jahre, spielten die Marchfelder in der 2. Klasse. Vier Meistertitel später waren sie 2016 in der 1. Landesliga angekommen.

Stripfing hat kaum mehr als 300 Einwohner. Es wundert nicht, dass kein einziger Stripfinger in der Mannschaft steht. Dafür rekrutiert sich diese aus früheren Jugend-Nationalteamspielern und Bundesliga-Kickern. Eine Bereicherung für die Liga …

Dennoch ist der Langenrohrer Weg der richtige. Waschechte Eigenbauspieler stehen ebenso in der Startformation wie Tullnerfelder, die dem SVL schon jahrelang die Treue halten. Das ist gelebte Kontinuität.

Funktionieren kann das alles nur mit einer guten Jugendarbeit. Die älteste Nachwuchsmannschaft ist die Reserve. Und diese ist am Weg zum Meistertitel. Auch das ist das Holz, aus dem der Langenrohrer Erfolg geschnitzt ist.