Danke für eine tolle Zeit. Über Rekordspieler, Rekordverein und Rekordtrainer.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 13. Juni 2019 (01:11)

Letzte Runde in der 1. Landesliga, Schauplatz Langenrohr. Die sprichwörtlich dritte Halbzeit war wichtiger als die beiden vorangegangenen. Das erkannten auch die siegreichen Gäste aus Gaflenz, die – eine großartige Geste – am Spielfeld blieben und genauso in die Hände klatschten wie hunderte Fans.

Gänsehautstimmung, emotionale Worte, Tränen, Standing Ovations für Andreas Dospel, den Rekordspieler des Landesliga-Rekordvereins. Kein zweiter Verein hat sich länger in der 1. Landesliga gehalten wie der 1993 aufgestiegene SV Langenrohr. Und kein Spieler hat öfter für Langenrohr gespielt als Andreas Dospel. Gegen Gaflenz bestritt der Mittelfeldmotor, der am 27. Juni seinen 39. Geburtstag feiern wird, sein 396. Meisterschaftsspiel für den SVL. Heuer hat er 26 Partien bestritten. In keiner einzigen ist er ausgewechselt worden.

Andreas Dospel ist die gelebte Vereinstreue, hat den Verein auch in schwierigen Zeiten nicht verlassen. Er war mit seiner Einstellung ein Vorbild für die Jungen, ein Antreiber am Spielfeld, der verlängerte Arm von Trainer Gustl Baumühlner. Neun durchgehende Jahre ist dieser schon Trainer des SVL – und damit der längstdienende Trainer im Bezirk und in der Liga. Der Rekordtrainer des Rekordvereins weiß, warum er so lange im Geschäft ist. Wegen dem Rekordspieler, „wegen Spielern wie Andreas Dospel“.