Stadt schreibt ihre Zukunft. Über die Strategie Tulln 2030.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 09. Oktober 2019 (03:48)

Tulln steht gut da. Die Stadt hat ein schmuckes Zentrum, mehr Ein- als Auspendler, mit dem Garten-Thema eine echte Trademark, ist florierender Messe-, Uni- und Forschungsstandort und vieles mehr.

Beruhigend ist, dass man sich nicht auf diesen Lorbeeren ausruht. Der Gemeinderat gab einstimmig den Startschuss für die Strategie 2030. Vielversprechend ist der Ansatz, nach den Experten aus Bereichen wie Digitalisierung, Umweltschutz und Grünraum auch Vertreter ALLER Parteien und last but not least die Tullner selbst mitreden zu lassen. Dafür will man sich, wie Bürgermeister Eisenschenk betont, ein Jahr Zeit nehmen.

Erst im Frühsommer 2021 soll der Gemeinderat die Strategie verabschieden. Dann wird es richtig spannend: Was bleibt von den Ideen übrig? Wird es eine halbherzige Zukunftsvision à la „2030 - Odyssee im Grünraum“? Da sind wir doch lieber optimistisch und hoffen auf ein visionäres Leitbild, Marke „2021 - das Jahr in dem Tulln die Zukunft veränderte!“