Knochenwald lebt weiter. Zur Finissage bei Septicwag las Schauspielerin Klara Steinhauser eigene Monologe.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. September 2019 (03:39)
Rapp
Bei der Finissage am Rande des Knochenwaldes: Vizebürgermeisterin Gertrude Täubler, Schauspielerin Klara Steinhauser und Künstler Serpticwag.

Die Ausstellung Knochenwald IV ist mit der Finissage zu Ende gegangen. Organisator und Künstler Septicwag ließ aber bereits anklingen, dass es auch im nächsten Jahr ein Projekt Knochenwald geben wird. Die Verbindung von Natur und Kunst schaffe hier eine Brücke.

Ein besonderes Highlight der Finissage war die Lesung der Wieselburger Schauspielerin Klara Steinhauser. Sie präsentierte ihre selbstverfassten Monologe zum Thema „Beziehungsweise“. Mehrere der insgesamt 29 ausstellenden Künstler sowie Besucher lauschten den Ausführungen Steinhausers im „Saustall“.

Über sein Projekt Knochenwald sagt der gebürtige Vorarlberger und bereits seit einigen Jahren in der Großriedenthaler Ortsgemeinde Neudegg beheimatete Septicwag: „Das Knochenwaldprojekt zeigt auf, dass man ruhig und ohne schlechtes Gewissen dem vorgegaukelten Sein mit seiner eigenen Wahrnehmung entgegensteuern kann und dies auch sollte.“