Bundesheer-Fallschirmspringer bei Landung verletzt. Ein Fallschirmspringer des Bundesheeres ist am Donnerstag bei der Landung auf dem Flugfeld des Fliegerhorstes Brumowski in Langenlebarn (Bezirk Tulln) in Niederösterreich verletzt worden. Der Korporal wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Unfallkrankenhaus Wien-Meidling geflogen, der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung bestätigte sich aber nicht, teilte Oberst Michael Bauer auf Anfrage mit.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 21. November 2019 (18:45)
Symbolbild
shutterstock.com/Wolfgang Simlinger

Der 25-Jährige muss nun für eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Bereits am Freitag soll der Soldat wieder entlassen werden, erklärte der Sprecher des Bundesministeriums für Landsverteidigung.

Erst vergangene Woche ist in der Flugfeld-Kaserne des Jagdkommandos Wiener Neustadt ein 31-jähriger Soldat von zwei Belgischen Schäferhunden angefallen und getötet worden. Am Dienstag waren zwei Soldaten im Rahmen der multinationalen Übung "European Advance 2019" am Truppenübungsplatz Allentsteig (Bezirk Zwettl) bei einem Unfall mit ein Pandur Radpanzer verletzt worden.