Tulln

Erstellt am 05. Februar 2019, 04:56

von Helga Urbanitsch

Fliegerhorst: Investition als Schutz. Beförderungen, Umbauarbeiten und Neuanschaffungen sowie ein Erfahrungsaustausch sind Themen im neuen Jahr.

Bundesminister Mario Kunasek befördert Reinhard Kraft zum Oberst des Generalstabs.  |  Bundesheer/Trippolt

Bundesminister Mario Kunasek beförderte mit Wirkung 1. Jänner im Rahmen eines Festaktes in der Ruhmeshalle des Heeresgeschichtlichen Museums den Kommandanten der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule, Reinhard Kraft, zum Oberst des Generalstabsdienstes. Mit ihm erhielten auch die Oberstleutnante Klaus Strutzmann und Thomas Golda, beide Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule von der Garnison Langenlebarn, ihre Beförderung zum Oberst.

Hohen Besuch gab es aus Deutschland: Der stellvertretende Kommandeur des Internationalen Hubschrauberausbildungszentrums der Deutschen Bundeswehr in Bückeburg, Oberst Bodo Schütte, besuchte die Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule Langenlebarn.

Unter der Leitung von Oberst Reinhard Kraft erfolgte ein Erfahrungsaustausch über die Hubschrauberausbildung in Zeiten fehlender Ressourcen und Weiterentwicklungstendenzen. Es wurden auch Möglichkeiten der vertieften Zusammenarbeit im Bereich der Simulator-Ausbildung von Hubschrauberpiloten geprüft.

„Das Budget für den Umbau des Objektes 19 am Fliegerhorst ist ab heuer verfügbar“, freut sich Kraft. Auch die Beschaffung eines Mehrzweckhubschraubers wird noch in diesem Jahr eingeleitet. Zu den bestehenden neun Black Hawks kommen drei weitere dazu. Das Katastrophenschutz-Paket nimmt somit konkrete Formen an.