Herbstlauf für jedes Alter in Königstetten

Siegerehrung mit bester Verpflegung, Gruppenwertung und Sonderpreise für Maskierung lockten viele Läufer nach Königstetten.

Erstellt am 18. Oktober 2021 | 10:50

Strahlender Sonnenschein, aber nicht zu heiß, war ideales Wetter für den 15. Königstetter Herbstlauf. Nach einem Jahr Pause fanden sich 438 Läufer von Klein bis Groß am Hauptplatz ein. Die jüngste Teilnehmerin (Mia-Katharina Lerch) war übrigens Jahrgang 2020, der älteste Läufer (Rudolf Bergen) Jahrgang 1931.

Hobby-, Profiläufer und Sportbegeisterte

Bei sonnigen Herbstwetter genossen die Läuferinnen und Läufer den Rundkurs im Herzen der Ortschaft. Hobby-, Profiläufer und Sportbegeisterte waren wieder mit Spaß, Stimmung und Fitness am Start und sorgten mit einem tollen Rahmenprogramm für ein unvergessliches Erlebnis. Auch Bürgermeister Roland Nagl freute sich, dass so viele den Weg nach Königstetten gefunden haben. Besonders viele Kinder waren heuer wieder dabei.

Anzeige

Der Knirpselauf (U6 und U8) startete mit 300 Meter einmal um die Kirche. Die Läuferinnen und Läufer der Kategorien U10 und U12 liefen danach drei Runden (900m). Beim Schülerlauf (U14 und U16) starteten wenigen, deswegen starteten die beiden Kategorien gemeinsam und liefen bereits eine große Runde (Kirchengasse-Hochstraße) über zwei Kilometer. Im Anschluss fanden gleich die Siegerehrungen statt.

Es erhielten nicht nur die besten drei weiblichen und männlichen Läufer jeder Kategorie einen Preis, es gab auch eine eigene Wertung für den Kindergarten Königstetten, Volksschule Königstetten sowie Volksschule Zeiselmauer, dessen Preise auch von den jeweiligen Bürgermeistern Roland Nagl (Königstetten), Martin Pircher (Zeiselmauer) und Königstettens Gemeinderätin Susanne Chladek und Volksschuldirektorin Elfriede Beer sowie Lauf-Organisator Rainhart Koranda überreicht wurden. Während des ganzen Laufes und den Siegerehrungen moderierte Birgit Zeiss-Brammer (Radio NÖ) gekonnt und stimmungsvoll; musikalische Unterstützung erhielt sie von Tontechniker Andreas Schmidinger.

Der Hobbylauf und Nordic Walking (jeweils 4 km) sowie der Herbstlauf über zehn Kilometer startete im Anschluss. Es liefen auch einige mit tollen Verkleidungen mit; alle Maskierten erhielten einen Preis und auch für die Königstettner gab es eine eigene Wertung.

Heuer erstmals fand die Startnummernausgabe, tolle Verpflegung, sämtliche Siegerehrungen und die Verlosung von Sachpreisen im Schlosshof statt. Organisator Rainhart Koranda sorgte wieder für ein einzigartiges Laufevent. Auch Walter Grabler, Obmann des Alpenvereins dankte ihm und seiner Familie: „Die Korandas sind seit 15 Jahren der Motor für den Herbstlauf.“ Es wird schwierig sein, einen (adäquaten) Nachfolger für Rainhart zu finden, da er heuer als Rennleiter aufhören möchte. Rainhart Koranda gab das Lob auch an den Alpenverein, die Feuerwehr und die vielen Helfer im Hintergrund weiter und ergänzte: „Den Lauftreff wird es aber weiterhin geben.“