Verbunden durch den Kreisverkehr . Eberhofer-Krimi „Leberkäsjunkie“ feierte Premiere. Den Drehort und Tulln vereint die Liebe zum Kreisverkehr.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 07. August 2019 (04:00)
NOEN
Wurden mit tosendem Applaus in Tulln begrüßt: Bestseller-Autorin Rita Falk, Lisa Maria Potthoff, der Eberhofer Sebastian Bezzel (v.l., hinten), Simon Schwarz und Daniel Christensen (v.l., vorne).

Er ist der heimliche Star der Eberhofer-Krimi-Reihe: der Kreisverkehr im fiktiven Niederkaltenkirchen. Im neuen Film „Leberkäsjunkie“ dreht Polizist Franz Eberhofer wieder seine Runden – an die 40 Stück. Kein Wunder also, dass der Weg nach Tulln Schauspieler Sebastian Bezzel an sein Film-Alter Ego erinnert.

„Bei der Anfahrt her war mir klar, warum ihr unsere Filme so mögt. So viele Kreisverkehre an einem Ort habe ich noch nie gesehen“, schmunzelte der Hauptdarsteller bei der Premiere in Tulln. Nur aus Liebe zum Kreisverkehr kamen die Besucher dann doch nicht: Eingefleischte Eberhofer-Fans stürmten das Star Movie, drei Kinosäle waren restlos ausverkauft.

„Bei der Anfahrt her war mir klar, warum ihr unsere Filme so mögt. So viele Kreisverkehre an einem Ort habe ich noch nie gesehen“

Bevor der neue Streifen „Leberkäsjunkie“ über die Leinwand flimmerte, konnten die hunderten Besucher die Stars hautnah erleben: Die Darsteller posierten für Fotos und Selfies, im ausverkauften Saal stimmten die Stars die tosenden Fans dann auf den neuen Film ein, den sechsten Teil der Reihe.

Und es wird weitergehen: Mit „Guglhupfgeschwader“ ist das zehnte Buch der Bestseller-Serie erschienen. Autorin Rita Falk denkt nicht an ein Ende, wie sie den Premieren-Besuchern versichert: „Schuld seid ihr, weil ihr so hartnäckig seid und mich nicht in Ruhe lasst, also muss ich weiterschreiben.“ Auch die Filmemacher ziehen mit: Auf „Leberkäsjunkie“ folgt Kaiserschmarrndrama, Drehbeginn ist im Herbst.