Konsequenzen für „Müllsünder“ in Atzenbrugg. Die Gemeinde reagiert auf die Achtlosigkeit mancher Ortsbewohner.

Von Lisa-Maria Hasenhindl. Erstellt am 15. Mai 2019 (04:03)
zVg
Symbolbild

Bereits im März beim Frühjahrsputz der Gemeinde war Ärger über die Achtlosigkeit einiger Mitglieder der Atzenbrugger Bevölkerung bei der Müllentsorgung laut geworden. Aus gegebenem Anlass bittet die Gemeinde weiterhin, auf sorgfältige Mülltrennung zu achten. Es wurde beschlossen, Biotonnen, in denen sich Restmüll befindet, in Zukunft nicht mehr zu leeren.

Zudem nimmt die Anlieferung gelber Säcke in das Altstoffsammelzentrum ständig zu. Die Sammel- und Verwertungssysteme für Haushaltsverpackungen jedoch finanzieren und organisieren die Abholung vom Haus und nicht vom Altstoffsammelzentrum. Es werden dort daher ab sofort keine gelben Säcke mehr übernommen. Diese sind am Gemeindeamt erhältlich.

Umfrage beendet

  • Mülltrennung - haltet ihr euch daran?