Romer Labs Produktion: Der erste eigene Standort. Produktionsgebäude von Romer Labs nimmt Form an. Das Unternehmen der Erber Gruppe wird hier Diagnostik-Lösungen für mehr Lebensmittelsicherheit erzeugen.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 18. Juni 2017 (05:59)
Firmengründer Erich Erber, Geschäftsführerin Eva Wanzenböck und Bürgermeister Peter Eisenschenk beim Versenken undEinzementieren der Zeitkapsel im Grundstein des neuen Produktionsgebäudes des Erber Gruppen-Unternehmens Romer Labs. Baumeister Herwig Tröstel lieferte den Zement persönlich mit derScheibtruhe an.
NOEN, Peischl

Die Erber Gruppe errichtet in Tulln in unmittelbarer Nachbarschaft des Technologiezentrums eine Produktionseinheit für ihr Unternehmen Romer Labs. Warum Tulln und nicht irgendein anderer der weltweit in Frage kommenden Standorte gewählt wurde, erklärte Romer Labs-Geschäftsführerin Eva Wanzenböck mit dem Forschungsschwerpunkt am Campus Tulln, sehr vielen Kooperationen vor Ort und der räumlichen Nähe von Forschung und Produktion.

Silicon Valley der Mykotoxin-Forschung

Erich Erber: „Das ist der erste Standort in Tulln, der uns auch gehört. Bis jetzt waren wir ja nur geliebte Gäste.“ Was 1994 noch „very basic“ begann wurde im Laufe der Jahre „zum kleinen Silicon Valley“. Romer Labs ist Spezialist für Risikominimierung durch Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) in Lebensmitteln. „Unser Ziel heißt sichere Ernährung für eine stetig anwachsende Weltbevölkerung“, betonte Erber.

Lucia Weber wird die neue Produktions-einheit vonRomer Labs in Tulln leiten.
NOEN

Für Bürgermeister Peter Eisenschenk ist die Erber Gruppe „ein Unternehmen, das Zukunft hat, und damit auch Tulln“. Nicht umsonst habe die Stadt rund 18 Millionen Euro in das gesamte Areal mit Campus, Technopol und Technopark investiert.

Im Rahmen der feierlichen Grundsteinlegung betonierte Erich Erber in Zusammenarbeit mit Eva Wanzenböck und Peter Eisenschenk brauchtumsgemäß eine Zeitkapsel mit Projektinfos, einer Tageszeitung, Bargeld und einer Flasche Wein mit ein.