Mutige Tullner Feuerwehrleute retten drei Leben. Mitten in den Vorbereitungen zu ihrem Feuerwehrfest absolvierten die Tullner Florianis zwei Einsätze, bei denen Leben auf dem Spiel standen.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 06. September 2019 (09:00)
www.feuerwehr-tulln.at
Die Lebensretter Ingo Blaha und Gerald Federmann.

Die Kameraden der FF Tulln waren Donnerstagabend gerade dabei das Feuerwehrfest vorzubereiten, als sie zu einer „Person in Notlage“ beim Tullner Yachthafen gerufen wurden. Da die Feuerwehrleute sich im Haus befanden, konnte die Wehr binnen weniger Minuten mit drei Fahrzeugen ausrücken. Bei der Ankunft am Donaudamm sahen die Einsatzkräfte, dass sich eine Person in der Donau befand. 

"Ich bin unglaublich stolz auf meine Kameraden"

Ingo Blaha (24) und Gerald Federmann (25) entledigten sich noch im Laufen zum Wasser ihrer schweren Einsatzkleidung und sprangen ohne zu zögern in die kalte Donau. Die einsatzerfahrenen Männer schwammen so schnell sie konnten zu der zehn Meter vom Ufer entfernt treibenden Frau und brachten sie so rasch sie konnten ans Ufer. Die schwer unterkühlte und verwirrte Frau wurde an die Polizei und die Rettung übergeben, die sie weiter versorgten. Die beiden Kameraden wurden – auch unterkühlt – rasch in das Feuerwehrhaus gebracht, wo sie sich aufwärmen konnten.

Zwei Stunden zuvor war die FF Tulln zu einem „Gasgebrechen“ gerufen worden. Mittels schwerem Atemschutz brachten die Florianis zwei Personen aus einer Wohnung ins Freie und retteten so ihr Leben. Feuerwehrkommandant Alfred Eisler: „Ich bin unglaublich stolz auf meine Kameraden, die heute - neben dem Aufbau des Feuerwehrfestes - drei Menschenleben gerettet haben."