Turbine von Altenwörther Kraftwerk ist jetzt wieder voll fit

Erstellt am 17. Januar 2022 | 05:06
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8260769_tul01_verbund_donau_altenwoerth_turbine.jpg
Eindrucksvoll: Der Blick in die Turbine während der Wartungsarbeiten, die alle neun Jahre notwendig sind.
Foto: Verbund
Turbinen im Donau-Kraftwerk müssen immer wieder gewartet werden.
Werbung

„Rechtzeitig vor den Feiertagen wurde im Donau-Kraftwerk Altenwörth die Instandhaltungsarbeiten an der Maschine 8 vollendet“, sagt Florian Seidl, zuständig für die Unternehmenskommunikation im Verbund.

Wartung im leistungsstärksten Flusskraftwerk Österreichs

Weil alles, was sich dreht, von Zeit zu Zeit gewartet werden muss, bedeutet das in der niederschlagsarmen Jahreszeit viel Arbeit für die Verbund-Kraftwerker. In Altenwörth wurde die Maschine 8 nach neun Jahren Dauerbetrieb abgedämmt, inspiziert, gewartet und kann jetzt wieder mit voller Kraft Strom erzeugen.

Und Florian Seidl informiert weiter: „Das Donaukraftwerk Altenwörth mit seinen neun Kaplan-Turbinen ist das leistungsstärkste Flusskraftwerk Österreichs. Damit das so bleibt, muss jede Maschine in regelmäßigen Abständen für Wartungsarbeiten stillgelegt werden. Mehrere Wochen lang inspizieren die Verbund-Mitarbeiter die Maschine und bessern Abnutzungsschäden aus. Dauerbetrieb und die Kraft des Wassers nagen buchstäblich an den Flügeln der gewaltigen Turbine. Hauptarbeit ist zumeist das Nachschweißen der Turbine, Erneuerung des Korrosionsschutzes und Überprüfung von Laufradmantel, Leitapparat und anderer mechanischen und elektrischen Anlagen im Herzen des Kraftwerks.“

Jede der neun Turbinen hat eine Leistung von 38.000 Kilowatt. In einer Sekunde schießen 300.000 Liter Donauwasser durch das gepanzerte Rohr.

Werbung