Bezirk Tulln: Zwei Drittel aus dem Ausland. Geschlossene Grenzen wirken sich stark auf den Tourismus aus.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 03. Juni 2020 (03:00)
Symbolbild
APA/Georg Hochmuth

Die Stadt Tulln hat bei der Gesamtanzahl der Nächtigungen mit 87.553 die Nase vorn, knapp dahinter Klosterneuburg mit 85.994, wobei der Anteil ausländischer Nächtigungen dort mit beinahe 78 % deutlich über dem von Tulln (66,4 %) liegt. Auch St. Andrä-Wördern mit 75,7 % bei 12.300 und Zwentendorf mit 73 % bei 7353 Nächtigungen können da durchaus mithalten.

NOEN

Am geringsten ist der Anteil ausländischer Gäste in Sieghartskirchen bei einer Gesamtnächtigungszahl von 1.099. Hier betrug der Anteil der Gäste, die aus dem Ausland anreisten, gerade mal 1,7 %

Jene Gemeinden, die im für die Statistik erfassten Zeitraum (Sommersaison 2019) die meisten Gäste aus dem Ausland beherbergten, haben durch die Reisebeschränkungen beziehungsweise aufgrund der Grenzsperren derzeit besonders zu leiden. In der Stadt Tulln stehen 29.380 inländische 87.553 Nächtigungen aus dem Ausland gegenüber.