Förderung für kleine Feste in Tulln. Nach coronakrisen-bedingter Pause können jetzt wieder Förderanträge bei der Stadtgemeinde eingereicht werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Juni 2020 (04:32)
Einige Organisatoren von Grätzl-festen haben ihre Feste für denbevorstehenden Sommer schonangemeldet: Michaela Nikl und Christian Weißkircher mit „Netzwerk Nachbar“-Initiator BürgermeisterPeter Eisenschenk.
Stadtgemeinde Tulln

Bis zu 30 Netzwerk Nachbar-Feste werden in der Stadtgemeinde Tulln seit 2011 jedes Jahr von Bürgern für Bürger umgesetzt und von der Stadt finanziell, durch Infrastruktur und durch Know How unterstützt.

„Dieses Jahr werden wir wohl keinen neuen Rekord an Festen mehr schaffen, aber ich habe das Gefühl, dass es gerade jetzt ein großes Bedürfnis nach Miteinander und Nähe in der Bevölkerung gibt. Daher werden wir Netzwerk Nachbar-Feste auch heuer unterstützen – mit etwas Eigenverantwortung sollten sich gerade im Freien Zusammenkünfte auch im Rahmen der coronabedingten Sicherheitsrichtlinien durchführen lassen“, freut sich Bürgermeister Peter Eisenschenk auf einen verspäteten Start der Netzwerk Nachbar-Saison.

Förderanträge gibt es auf www.tulln.at; Abgabe per Post, im Bürgerservice oder per E-Mail an julia.schwanzer@tulln.gv.at